· 

Kindererziehung: So werden Sie gelassener

Kindererziehung: So werden Sie gelassener


Wenn aus einem Paar Eltern werden tauchen auf einmal viele Fragen auf: "Wie erziehe ich unsere Kinder richtig und verantwortungsvoll? Auf welchen Erziehungsratgeber können wir uns verlassen? Bin ich eine gute Mutter/ein guter Vater? Welche Erziehungsmethoden gibt es und sind wir der Aufgabe überhaupt gewachsen?". Haben Sie sich auch schon einmal eine dieser Erziehungsfragen gestellt? Was ist das Geheimnis glücklicher Kinder und glücklicher Eltern? In diesem Artikel verrate ich Ihnen, wie Sie zumindest entspannter werden. Das ist zwar nicht das große Glück im Familienleben, aber es kommt dem schon sehr nahe. 

 

 

 

  • Die Bedeutung der Erziehung für uns Erwachsene
  • Was wir von unseren Kindern lernen können
  • So bleiben Sie in stressigen Situationen ruhig

Was Kindererziehung für uns Erwachsene heißt

Betrachten wir zunächst das Wort Erziehung genauer

Wie sollen wir ein kleines Kind „zum Groß werden ziehen“? „Zum benehmen“ ziehen? „Zum gesund essen ziehen“?“ Zum schnell anziehen ziehen“? Aus Kinderaugen hat das Wort "ziehen" alleine negative Bedeutung. Es steht für Kampf, Verzweiflung, Frust und Druck. Viele Elternratgeber beschäftigen sich mit der Sicht von Vater und Mutter. Doch das Geheimnis glücklicher Kinder besteht darin, sich für ihre Sichtweise zu öffnen. 

Für uns Väter und Mütter hat Erziehung auch etwas mit Stress zu tun. Wir möchten, dass unsere Kinder sich benehmen, nicht unangenehm auffallen und später erfolgreich sind. Doch dafür gibt es Zeitfenster, an die wir uns jeden Tag versuchen zu halten. Es tauchen viele Erziehungsfragen auf, die uns Nächte lang nicht schlafen lassen. Wir können aber was dagegen tun! Ersetzen wir das Wort "erziehen" durch "lieben oder "gelassen sein". Spüren Sie die positive Wirkung? Die Kleinen merken unseren Stress, den Druck, die hohen Erwartungen und die Zurechtweisungen. Was nützen uns all die Regeln für Kinder, die wir aus Erziehungshilfen kennen, wenn wir durch unser Verhalten ein Stück unseres glücklichen Familienlebens opfern? 


Was wir von unseren Kindern lernen können und was nicht in Erziehungsratgebern steht

Erziehungstipp Nummer eins: lernen Sie von Ihren Kleinen

Die meisten Erziehungstipps und Elternratgeber befassen sich damit, das Leben den Eltern zu erleichtern, im Umgang mit ihren Kindern. Was noch viel wichtiger wird und beim Kinder erziehen häufig vergessen wird: Die Sicht der Kinder! Unsere Kleinen kommen rein, ohne Vorurteile und neugierig auf die Welt. Sie tragen gerade in den ersten Wochen und Monaten die Gottesliebe in sich, die sie während der Zeit bei Mama im Bauch gefühlt haben. Kinder erziehen heißt auch wachsam sein, denn sie beobachten uns, sind wissbegierig und saugen alles was wir ihnen vormachen auf wie ein Schwamm. Wenn wir gestresst oder erkältet sind merken das der Nachwuchs sofort. Die Stimmung überträgt sich. Was wir von Kindern lernen können ist, uns selbst nicht so ernst zu nehmen und vor allem: Gefühle nicht zu verstecken oder zu unterdrücken. Sie spüren, wenn wir keine Lust haben mit ihnen zu spielen, uns aber trotzdem mit ihnen beschäftigen. Sie spiegeln uns wider und zeigen uns, wie es tief in unserem Inneren aussieht. 

 


Wie Sie in stressigen Situationen ruhig bleiben

Entspannung als Erziehungsmethode? So geht's!

Haben Sie manchmal Ihre Kinder gefragt: "Warum ärgerst Du Mama?". Was wir Fehlverhalten nennen ist in erster Linie ein Signal. Unsere Kinder wollen uns mit trotzigem Verhalten auf unser eigenes Verhalten aufmerksam machen. Sie möchten uns dazu bewegen, im Alltag ohne Stress und Druck auf schwierige Situationen zu reagieren. Wie kreativ und ruhig bleiben Sie, wenn Sie schnell eine Lösung finden müssen? Wie ruhig bleiben Sie in Konfliktsituationen? Verwechseln Sie eigene Bedürfnisse mit denen Ihrer Kinder? 

Es ist nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Jeder Tag stellt uns Eltern vor neue Herausforderungen und unbekannte Situationen, in denen wir schnell handeln müssen. Das ist natürlich anstrengend. Wichtig sind deshalb immer wieder Pausen einzuhalten, in denen wir uns Zeit für uns selbst nehmen. Dies Auszeit ist wichtig, um neue Lebensenergie zu tanken. Auf diese Weise werden wir gelassener und entspannter im Alltag. Wann haben Sie zuletzt Ihre Kinder umarmt und ihnen von ganzem Herzen gesagt, dass Sie sie lieben? Eine Umarmung ist wie eine Insel aus einem Meer von Chaos. Treten Sie einen Schritt zurück und bringen Sie wieder Ruhe in Ihren Tag, in dem Sie Nähe zulassen. Wir sind die wichtigsten Vorbilder unserer Kinder, deshalb ist es wichtig, dass wir uns auch um uns selbst kümmern. 

 

 

Erziehung durch Kinderaugen betrachtet

Pfeiffen Sie auf Erziehungstipps und hören Sie auf Ihre Kinder

Das Geheimnis glücklicher Kinder und glücklicher Eltern ist, entspannter zu werden im Alltag. Das führt zu vielen entspannten Tagen im Jahr und bedeutet letztendlich, dass alle Familienmitglieder harmonischer zusammen leben. Seien Sie bereit dazu, in sich zu gehen und Erziehungsfragen für sich selbst zu beantworten, ohne Tipps von Außen. Seien Sie mutig und bereit etwas zu verändern. Gelassenheit und Liebe kann die Harmonie in ein chaotisches Familienleben zurückbringen. Die Verbundenheit zwischen allen Familienmitgliedern wird wieder hergestellt. Betrachten Sie die Erziehung einmal durch Kinderaugen und seien Sie offen, auch etwas von Ihren Kindern zu lernen. Ersetzen Sie das Wort ER-wachsene durch WIR wachsen gemeinsam. Auf diese Art können wahre Wunder geschehen.

 

Sie möchten sich Auszeit nehmen vom Alltag und neue Energie tanken für Ihre Rolle als Mutter oder Vater? Dann freue ich mich darauf, Sie kennen zulernen und Ihre Lebensenergie mit Meditation zu steigern! Werfen Sie einen Blick auf meine Meditations-Workshops. Rufen Sie mich gerne an, um einen Termin zu vereinbaren oder schreiben Sie mir eine E-MailIhre Athanasia Petridou.